✿ ♥☼♥ ✿Meine lieben Leser✿ ♥☼♥ ✿

Mittwoch, 23. September 2009


Morgens am Weiher
(das ist eines jener Ölbilder, das ich schon verkauft habe)
------------------------------------------------------------------------------------------------

Herbsttag

Herr: Es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren laß die Winde los. Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

(Rainer Maria Rilke)

Kommentare:

  1. Liebe Luna,
    passend zum hoffenlich baldigen „Goldigen - Herbst“?! Wunderschöön ist das Ölbild anzuschauen!!!
    Leider ist es zur Zeit ja recht Traurig mit unserem „Wetter“ bestellt und um soo mehr erfreut mich das schööne Ölbild von Dir!!
    Herzlichst Babs

    AntwortenLöschen
  2. hallo liebe Luna, das Bild ist wirklich unheimlich schön, die Farben, ein traum, klasse !!! liebe Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Luna,
    ein Bild zum träumen schön.
    Liebe Grüße Chrissi

    AntwortenLöschen